Ist Schönheit essbar?

  • Gesundheit

Oft wird Schönheit als eine Frage der Optik verstanden. Dabei macht der Satz, das Schönheit im Auge des Betrachters liegt bereits deutlich das viel mehr dahinter steckt. Schönheit ist der bewusste Zustand der Freude und achtsamen Annahme meines eigenen Körpers.

Doch wie erreiche ich diesen tollen Zustand?

Häufig wird Essen als reine Nahrungsaufnahme gesehen. Dementsprechend wenig Zeit wird auf das Essen verwandt. So essen viele Familien heute nicht einmal mehr gemeinsam und in Ruhe an einem Tisch. Oft wird aus Zeitgründen zu Fastfood und Fertiggerichten gegriffen. Doch Essen sollte mehr sein als bloße Lebenserhaltung oder der Ansatz von richtiger Nahrung. Es ist wichtig zu verstehen das Essen eine Würdigung und ein Genuss dessen ist, was wir zu uns nehmen.

In ihrer discretio schrieb Hildegard von Bingen:
„Die Seele liebt ein vernünftiges Maß, und Essen und Trinken können ihr bei Unmäßigkeit Schaden zufügen.“

Inzwischen gibt es rund um die Themen gesunde Ernährung und Esskultur eine n unüberschaubaren Berg an Literatur. Die vielen angebotenen Kurse sind voll von Ideen und Ansätzen. Es wird darüber informiert und diskutiert, welche Ernährungsform richtig und wie zu essen sei oder unter welchen Gegebenheiten wir am besten unser Essen zu uns nehmen sollten.

Hier ein paar Punkte die ich für sehr wichtig erachte:

  • Bereite Dein Essen selbst und mit Liebe zu
  • Zeige dabei das Dir die Menschen für die Du kochst am Herzen liegen
  • Achte auf einen schön hergerichteten Platz zum Essen. Blumen, Kerzen und tolle Gedecke zaubern bereits eine andere Stimmung um zu Essen – es wird zum Genuss. Probiere es einfach mal aus!
  • Sorge für Ruhe beim Essen. Damit meine ich nicht leise Musik im Hintergrund und tolle Gespräche bei Tisch sondern den Fernseher, den DVD Player usw. Sie lenken nicht nur vom Essen sondern auch von den Tischnachbarn ab.
  • Kaue langsam und mit Bedacht. Mach kurze Pausen und versuche wahrzunehmen was gerade bei Tisch abläuft und was Du isst. So schenkst Du Deinen Lieben und dem Essen Deine volle Aufmerksamkeit. Ein kleiner positiver Nebeneffekt: Durch dieses bewusste und langsame Essen bist Du schneller satt!
  • Verwende nach dem Essen die gleiche Achtsamkeit für das gemeinsame Abräumen des Tisches

Neben diesen kleinen Grundregeln gibt es auch viele tolle Lebensmittel die mehr als einen Beitrag zu unserer Ernährung leisten:

  • Dinkel, ein genügsames Getreide das selbst auf kargen Böden wächst und uns Eiweiß, Kalium und Eisen liefert
  • Hafer ist reich an Kieselsäure, Eiweiß und an Vitaminen B1, B2 B6, E und H. Haut und Haare sind besonders dankbar.
  • Roggen sorgt mit viel Eisen und Vitamin B-Komplexen für eine gute Power.
  • Erbsen haben eine kühlende Wirkung und sind ein guter Eiweißlieferant.
  • Fenchel ist eine alte bekannte Heil- und Gemüsepflanze die unsere Stimmung genau wie unsere Verdauung positiv beeinflusst.
  • Gurken bestehen zum größten Teil aus Wasser. Sie wirken abkühlend, sind basisch und wirken regulierend auf unseren Wasserhaushalt.
  • Karotten sind reich an Carotin und voll gesunder Süße.
  • Nüsse sind reich an Vitamin E was vor allem auch unsere Nerven benötigen
  • Pilze liefern bei geringen Kalorien viel Eiweiß.
  • Spinat und Rote Beete liefern viel Eisen – wichtig für das Andocken des Sauerstoffs in unseren Blutzellen
  • Zwiebeln sind ein seit Jahrhunderten bekanntes Haus- und Heilmittel. Sie wirken entzündungshemmend, sind reich an Antioxidantien, fördern die Blutverdünnung und unterstützen die Gewichtsabnahme.

Die Liste lässt sich noch beliebig fortsetzen. Denn auch Sellerie, Brennnesseln, Löwenzahn, Kresse, Sauerampfer, Äpfel, Birnen, Brombeeren, Heidelbeeren, Hagebutten, Himbeeren, Oliven usw. leisten tolle Beiträge damit wir uns rundherum gesund und wohl in unserer Haut fühlen.

Was gehört für Dich zum gesunden und ausgewogenen Essen dazu? Was ist Dein Lieblingslebensmittel? Hast Du schon einmal beobachtet was sich für Dich und in Deinem Körper beim Essen verändert?

Doch auch Deine Seele braucht ihr tägliches Futter. Gönne Dir jeden Tag ein paar Minuten für Dich selbst. Halte kurz inne und nimm ein paar tiefe Atemzüge. Sie bringen Dich zu Dir selbst zurück. Mach es Dir bewusst was Du täglich leistest. Was Dein unglaublicher Körper leistet und sei dankbar für seine Arbeit. Sage ihm und vor allem auch Dir immer wieder:

DU BIST SCHÖN!

Zurück