Müsli – einmal anders

  • Gesundheit
  • Rezepte
  • 5 Esslöffel Müsli nach Wahl; am besten in etwas warmen Wasser vorquellen lassen
  • 2 Esslöffel Schwedenmilch oder Joghurt mit
  • 1 kleinen Banane und
  • 1 Sapote amarillo glattrühren und unter das Müsli heben

Diese Müslivariante braucht keinerlei Zuckerzugabe da die Banane und die Sapote genug Süße in Form von Fruchtzucker mitbringen.

Sapote amarillo ist eine auf Sri Lanka, Mexiko, Mittelamerika beheimatete Frucht die auch kultiviert in Brasilien, Taiwan, Vietnam angebaut wird. Sapoten haben eine stark entgiftende und zugleich heilende Wirkung. Genau deshalb auch an dieser Stelle die Warnung: Zu viel davon zu essen verursacht schlimme Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall! Man kann sie wunderbar ohne das Müsli und mit ihrer sehr dünnen Schale genießen. Ihr Geschmack erinnert an einen feinen festen Kuchenteig. Doch sollte die Sapote langsam gegessen und gekaut werden. Sobald der Geschmack unangenehm wird, die Frucht am Gaumen kleben bleibt oder das Schlucken schwierig wird ist es ratsam sofort mit dem Essen aufzuhören!

Ich verwende für das Müsli vollreife Bananen der Sorte Ambul. Diese Banane ist nur halb so groß wie unsere Bananen im Supermarkt und schmeckt zitronig-süß. Doch ob ihr diese oder ihre großen Schwestern aus dem Supermarkt verwendet bleibt Euch überlassen. Auf jeden Fall bieten sie eine Fülle an Vitaminen und Mineralstoffen. Je nach Reifegrad variiert ihr Zuckergehalt. Hier gilt: desto reifer die Banane – desto mehr Zucker ist enthalten.

Bananen enthalten viel Magnesium und Kalium. Beide sind wichtig für die Funktion unserer Muskeln und Nerven, sowie für die Energiegewinnung und einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt. So macht sich ein Mangel an Magnesium zum Beispiel durch Muskelkrämpfe und ein Kaliummangel durch Herzrhythmusstörungen bemerkbar. Auch Phosphor, Kalzium, Eisen und Zink sowie die Vitamine A, C, K und einige B-Vitamine sind in Bananen enthalten. Ihre leichte Verdaulichkeit unterstützt dabei noch optimal den Darm und ist gleichzeitig ein bewährtes Hausmittel das sowohl bei Durchfall wie auch bei Verstopfung gute Dienste leistet.

Warum nehme ich nun Schwedenmilch?
In erster Linie – ich finde sie total lecker! Sie ist ein Sauermilchprodukt das durch Milchsäurebakterien dickgelegt und anschließend cremig gerührt wird. Neben mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthält sie Kalzium, Kalium, Zink, Folsäure und die Vitamine A und C. Damit stellt sie eine optimale Ergänzung zu den bereits vorhanden Mineralstoffen und Vitaminen dar.

Somit bringt ein normales Müsli neben seinem guten Sättigungswert noch etwas Eiweiß, wenig Fett und Ballaststoffe mit. Doch Letztere sind durch das Obst bereits in guter, gesunder Menge vorhanden.

Mit einem solch ausgewogenen Frühstück das nachhaltig sättigt und viele lebenswichtige Inhaltsstoffe birgt, gelingt ein optimaler Start in den Tag!

Die leckeren Apfelbananen und Sapoten sowie weitere exotische Früchte können baumreif geerntet zum fairen Preis und frei von sämtlichen Düngern und Konservierungsstoffen über Benjamin Schreyer/ www.fruchtlawine.de, bezogen werden.

Guten Appetit!

Zurück